Werbung

Unten links

Das Sommerloch kostet in Berlin derzeit 365 Euro. Für diesen Preis sollen in der Hauptstadt irgendwann Jahreskarten für Bus und Bahn zu haben sein. Verkündet Michael Müller, seines Zeichens Regierender Bürgermeister und laut aktueller Umfrage unbeliebtester Landesregierungschef der Republik. Dass der SPD-Politiker mit der Ankündigung bei der Wählerschaft übermäßig wird punkten können, davon ist eher nicht auszugehen. Denn offenbar hatte Müller mit wirklich niemandem darüber gesprochen, wie und warum man zu diesem Ziel kommen sollte. Die Reaktionen auf allen Seiten sind verwundert bis vergrätzt. Und jeden Tag meldet sich noch jemand weiteres zu Wort, obwohl schon lange zum Thema alles gesagt zu sein scheint. Für Müller bleibt nur zu hoffen, dass möglichst alle Berliner gerade weg sind. Denn ob es den Euro überhaupt noch gibt, wenn so ein Ticket eingeführt wird, dazu wagt niemand eine Prognose. nic

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!