Der alte Mann und die Eisenbahn

Klaus-Dieter Zentgraf ringt seit 2012 wissenschaftlich mit Brandenburgs Bahnhöfen.

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Mit bitterböser Ironie stuft sich Klaus-Dieter Zentgraf selbst als »nicht mehr sanierungsfähiges Humankapital« ein. Diesen menschenverachtenden Begriff für Langzeitarbeitslose, Alkoholabhängige oder andere Menschen, aus deren Arbeitskraft sich kein Profit mehr schlagen lässt, hat er einmal aufgeschnappt - und festgestellt, dass er durch seine Schwerbehinderung nach einem Schlaganfall auch darunterfällt.

Dabei ist der 68-Jährige aus Wilhelmshorst bei Potsdam alles andere als untätig. Fast alle Bahnhöfe Brandenburgs hat er im Laufe einige Jahre aufgesucht, begutachtet und fotografiert. 50 000 Aufnahmen hat er dabei gemacht und 1200 nun für einen beachtlichen Bildband ausgesucht. Es ist das bislang umfänglichste Ergebnis dieser seiner Tätigkeit. Die technischen Details einer Lokomotive haben ihn nie sonderlich interessiert. Er untersucht das System Eisenbahn soziologisch, überlegt, in welchem Zustand sich dieses Kulturgut befindet un...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.