Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Verfahrene Situation in den Alpen

Deutsch-österreichischer Transitgipfel soll Nachbarschaftsstreit über Fahrverbote und Blockabfertigungen lösen

  • Von Kurt Stenger
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Schon wieder diese Österreicher, das mag Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) durch den Kopf gehen. Erst haben sie mit ihrer Klage vor dem Europäischen Gerichtshof die deutsche Pkw-Maut zu Fall gebracht, und jetzt vermiesen sie mittels Fahrverboten den Deutschen auch noch den Urlaub. Bei einem Treffen mit Österreichs Verkehrsminister Andreas Reichhardt (FPÖ) und dem Tiroler Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) an diesem Donnerstag in Berlin geht es um diese Frage.

Der Hintergrund: Der Nord-Süd-Verkehr durch die Alpen ist auf wenige Magistralen begrenzt. Am beliebtesten ist die von Bayern über die Inntalautobahn im österreichischen Bundesland Tirol und die Brennerautobahn nach Italien. Die Route kann den stark gewachsenen Güterverkehr längst nicht mehr bewältigen. Staus sind an der Tagesordnung, weshalb viele Fahrzeuge auf Landstraßen ausweichen, was in den Ortschaften für massive Probleme sorgt. In Österreich reagiert man...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.