Prüfsystem wird Pflegefall

Weniger Verstöße in Heim-Einrichtungen festgestellt / Kontrollen werden überarbeitet

  • Von Marie Frank
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Mehr als 39 000 Menschen in Berlin leben wegen einer Krankheit, ihres Alters oder einer Behinderung in einer Pflegeeinrichtung. 593 gibt es davon in der Hauptstadt, diese werden regelmäßig vom Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) überprüft. »In der Vergangenheit wurde bemängelt, dass zu wenige unangemeldete Kontrollen stattfinden. Deswegen haben wir diese im Gegensatz zum Vorjahr fast verdoppelt«, so LAGeSo-Präsident Franz Allert am Mittwoch bei der Vorstellung des Jahresberichts 2018 seiner Behörde. Das Ergebnis: Bei 400 Prüfungen wurden im vergangenen Jahr in 23 Einrichtungen insgesamt 37 Mängel festgestellt - weit weniger als im Vorjahr, wo es noch 66 Verstöße in 42 Einrichtungen gab.

Das könnte allerdings auch daran liegen, dass im vergangenen Jahr mehr als Hundert Einrichtungen weniger kontrolliert wurden als im Jahr zuvor. Das sei vor allem auf die vermehrten unangemeldeten Kontrollen zurückzuführen, die weitaus pe...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 691 Wörter (4591 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.