Hitzewellen um ein Vielfaches wahrscheinlicher

Karsten Haustein von der Universität Oxford über den Zusammenhang von Klimawandel und Wetterextremen

  • Von Steffen Schmidt
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Sind die aktuellen Hitzerekorde ein rein europäisches Problem?

Grundsätzlich haben wir global 1,1 Grad Erwärmung. Über Land sind es derzeit bereits fast zwei Grad. Das heißt, bei einer relativ starken Hitzewelle wird es noch mal zwei Grad wärmer als früher. Klar, je näher man ans Meer kommt, desto weniger warm wird es. In Großbritannien ist es dann »nur« etwas über ein Grad. Aber im Großen und Ganzen nimmt die Temperatur überall zu.

Hinzu kommen möglicherweise Veränderungen im sogenannten Jetstream, einem Windsystem rund um die Polarregion. Der bewegt sich in Wellen. Wenn die wie im vergangenen Sommer quasi stillstehen, dann ist einer der Wellenberge, wo es besonders heiß werden kann, oftmals über Europa.

...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 360 Wörter (2375 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.