Venezuela schadet der Linken

Edgardo Lander und Víctor Álvarez über das Foro São Paulo in Caracas

  • Von Karin Gabbert
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Der Westen versucht Venezuelas Präsident Nicolás Maduro international zu isolieren. Welche Unterstützer auf internationaler Ebene hat er noch?

Edgardo Lander: Die Regierungen von China, Iran, Türkei, Bolivien und Kuba. Am wichtigsten ist Russland, weil es eine Resolution im UN-Sicherheitsrat gegen Venezuela verhindert, die eine Militärintervention erlauben würde. Das wäre natürlich ein Desaster.

Herr Álvarez, die Maduro-Regierung bezeichnet sich als links. Wie sehen Sie das?

Víctor Álvarez: Eine Regierung ist links, wenn sie Arbeitslosigkeit und Armut reduziert und die Lebensbedingungen von benachteiligten Gruppen wie Indigenen, Bauern und Bäuerinnen und ArbeiterInnen verbessert. Wenn sie Zugang zu Gesundheit, Bildung, Sport und Kultur ermöglicht.

In Venezuela ist das Gegenteil passiert. Die Bevölkerung verarmt rasant schnell. Vier Millionen Menschen sind seit 2014 aus dem Land geflohen, die meisten von ihnen vor de...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 791 Wörter (5345 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.