Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Venezuela schadet der Linken

Edgardo Lander und Víctor Álvarez über das Foro São Paulo in Caracas

  • Von Karin Gabbert
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Der Westen versucht Venezuelas Präsident Nicolás Maduro international zu isolieren. Welche Unterstützer auf internationaler Ebene hat er noch?

Edgardo Lander: Die Regierungen von China, Iran, Türkei, Bolivien und Kuba. Am wichtigsten ist Russland, weil es eine Resolution im UN-Sicherheitsrat gegen Venezuela verhindert, die eine Militärintervention erlauben würde. Das wäre natürlich ein Desaster.

Herr Álvarez, die Maduro-Regierung bezeichnet sich als links. Wie sehen Sie das?

Víctor Álvarez: Eine Regierung ist links, wenn sie Arbeitslosigkeit und Armut reduziert und die Lebensbedingungen von benachteiligten Gruppen wie Indigenen, Bauern und Bäuerinnen und ArbeiterInnen verbessert. Wenn sie Zugang zu Gesundheit, Bildung, Sport und Kultur ermöglicht.

In Venezuela ist das Gegenteil passiert. Die Bevölkerung verarmt rasant schnell. Vier Millionen Menschen sind seit 2014 aus dem Land geflohen, die meisten von ihnen vor de...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.