Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Der Nazismus ist nicht ausgerottet

Appell des LINKE-Spitzenkandidaten Sebastian Walter zum Jahrestag des Potsdamer Abkommens

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

»Mit 17 hat man noch Träume«, sang einst die US-Amerikanerin Peggy March und feierte mit dieser Liebesschnulze in Deutschland Erfolge. Doch mancher Traum zerrinne, heißt es im Text dieses Liedes.

Sebastian Walter, Spitzenkandidat der Linkspartei bei der Brandenburger Landtagswahl am 1. September, hat auch mit 29 Jahren noch Träume - von einer Welt, in der die antimilitaristischen und antifaschistischen Ziele des Potsdamer Abkommens »für alle Menschen Wirklichkeit werden und Wirklichkeit bleiben«, von einer Welt, in der die Siegermächte von 1945 - USA, Großbritannien und das heutige Russland - »miteinander sprechen und verhandeln, statt Sanktionen gegeneinander oder gegen den Iran zu verhängen und Verträge zu kündigen«, und von einem Brandenburg, »das den Menschen wieder Respekt, Anerkennung und Würde zurückbringt«. Sebastian Walter ist überzeugt: »Es wird der Tag kommen, an dem der Reichtum endlich das ist, was allen gehört.« Dann stehe...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.