US-Leitzins sinkt erstmals seit Finanzkrise

Präsident Trump kritisiert den Schritt der US-Notenbank Federal Reserve als unzureichend

  • Von John Dyer, Boston
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hatte entscheidenden Einfluss auf die weltweite Erholung nach der großen Krise 2009. Mit der neueren Entscheidung will sie sicherzustellen, dass dieser wirtschaftliche Aufschwung anhält. Am Mittwoch stimmten die Mitglieder des mächtigen Fed-Offenmarktausschusses für eine Zinssenkung um 0,25 Prozentpunkte auf 2,25 Prozent. Dieser Schritt markiert eine Richtungsänderung bei den Fed-Zinsen nach mehr als vier Jahren. Im Jahr 2008 hatte die Zentralbank die Zinsen gegen Null gesenkt, um die Wirtschaft inmitten der Finanzkrise zu beleben. Als die Erholung eingesetzt hatte, begannen die Fed-Beamten Ende 2015 die Zinsen langsam bis auf 2,50 Prozent anzuheben. Damit wollten sie eine Hebelwirkung im Falle einer künftigen Rezession erreiche.

»Angesichts der Auswirkungen der globalen Entwicklungen auf den Konjunkturausblick sowie angesichts des gedämpften Inflationsdrucks entschied sich der Ausschuss, den Zielb...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.