Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Deutsch-sächsische Zustände

Wie geht es den Menschen im Freistaat? Ein Blick auf die sozialen Verhältnisse.

Die Landtagswahlen haben Sachsen ins Rampenlicht gerückt. Die Aufmerksamkeit konzentriert sich auf die Erfolge der AfD. Allerdings: Bei der Europawahl haben 84 Prozent der Wahlberechtigten im Freistaat nicht die AfD gewählt, viele gaben gar keiner Partei ihre Stimme. So einfach ist Sachsen nicht, auch ökonomisch: Einerseits ist es Teil des armen Ostens, andererseits hat es starke Industriekerne. Und was heißt das für die Menschen? Wir haben nachgeschaut, wie es den Sachsen geht, wie hoch etwa Einkommen und Armutsquote sind und was die Politik damit zu tun hat.

Löhne: Derzeit wird häufig gesagt, dass es in ganz Deutschland arme und reiche Gegenden gibt. Das stimmt. Ein Blick in die Statistiken zeigt aber auch: Es gibt noch immer große Ost-West-Unterschiede, die für viele Menschen relevant sind. Das gilt gerade für die Bruttolöhne von Beschäftigten. Sachsen hat sich in vielerlei Hinsicht typisch ostdeutsch entwickelt.

So liegen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.