»Die Bayern haben Angst«

Borussia Dortmund gewinnt gegen die Münchner verdient den Supercup

  • Von Daniel Theweleit
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Das 2:0 der Dortmunder war ein Fingerzeig, was den Bayern diese Saison erwarten könnte: ein stark verbesserter BVB, deren Neuzugänge noch gar nicht gespielt haben.

Von Daniel Theweleit, Dortmund

Der Applaus, mit dem die Spieler des FC Bayern am Samstagabend die Feierlichkeiten ihres Rivalen Borussia Dortmund begleiteten, wirkte vielleicht ein wenig gleichgültig, war aber in jedem Fall sehr höflich. Im Gegensatz zum gegen Eintracht Frankfurt verlorenen Pokalfinale 2018, als die Münchner vor der Pokalübergabe verbittert in die Kabine geflüchtet und hart kritisiert worden waren, ertrugen sie den Jubel des Gegners diesmal beinahe ohne Groll.

Der Supercup, den der BVB nach einer starken zweiten Halbzeit und einem 2:0-Erfolg gewonnen hat, ist kein Titel, der die großen Emotionen weckt. Das Pokalspiel in einer Woche bei Energie Cottbus zu verlieren, wäre »auf jeden Fall schlimmer«, erklärte Manuel Neuer. Und Robert Lewandowski verwendete die Ei...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 755 Wörter (4880 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.