Neue Sammelaktion für Gebrauchtwaren

Umweltsenatorin ruft gemeinsam mit Partnern zur Wiederverwertung von Sperrmüll auf

  • Von Martin Kröger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Über 200 Initiativen beschäftigen sich laut des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) in Berlin derzeit mit dem Thema »Zero Waste«. Diese neue Bewegung fordert, dass möglichst gar kein Müll mehr produziert wird. So sollten beim Einkauf nach Möglichkeit nicht extra Plastiktüten gekauft, sondern Taschen selber mitgebracht werden. Auch Flaschen, Gläser sowie Netze für Produkte sollten besser wiederverwendbar sein.

Von der Vision »Null Müll« ist die Hauptstadt aber in Coffee-to-go-Zeiten sehr weit entfernt. Allein 150 000 Tonnen sogenannte sperrmüllartige Abfälle aus Privathaushalten fallen laut der Senatsverwaltung für Umwelt jährlich in Berlin an. Viele dieser Dinge, die weggeworfen werden, seien, so die Senatsverwaltung, jedoch noch brauchbar oder könnten zumindest repariert werden. Gemeinsam mit Partnern au...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 390 Wörter (2672 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.