• Politik
  • "World Skills"-Wettbewerb

Der bescheidene Meister

Der Schwabe Christoph Rapp ist zum besten Maurer Europas gekürt worden. Nun tritt er bei der WM in Russland an und trainiert dafür während seines Urlaubs.

  • Von Tilman Baur
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.
Christoph Rapp bereitet sich auf die Weltmeisterschaft der Maurer vor.

Mehrmals schleicht Christoph Rapp um seine Mauer herum, klopft etwas mit der Kelle fest, mustert das Werk, streicht den Mörtel in die Fuge. Das Interview muss noch etwas warten. »Um viertel nach zehn ist Pause, dann hätte ich Zeit«, sagt er freundlich und verbindlich. Rapp ist ein kerniger, etwas verschmitzter junger Mann, der gründlich und gut arbeitet, aber wenig Aufhebens darum macht.

Rapp trainiert für die Weltmeisterschaft der Berufe, die vom 22. bis 27. August im russischen Kazan stattfindet. Rapp, ein groß gewachsener Blondschopf aus der Nähe von Biberach in Baden-Württemberg, hat gerade seine Maurerlehre abgeschlossen und macht derzeit seinen Meister. Im elterlichen Betrieb in Schemmerhofen arbeitet er auf Minijob-Basis.

Das Training findet in Nördlingen statt, keine 150 Kilometer von seinem Heimatort entfernt. In dieser Gegend sind die Landstraßen Flickwerk, die Felder weit, und Touristen, denen man Deutschland als d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1288 Wörter (8176 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.