Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wälder unter Hitzestress

Die Bäume der Hauptstadt werden einem Gesundheitscheck unterzogen

  • Von Julian von Bülow
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

»Hätten wir die Wälder um Berlin nicht, hätten wir hier ein Klima wie in Houston, Texas«, erklärt Elmar Kilz.

Etwa 100 Millionen Bäume wachsen in und um Berlin. Um sie kümmern sich Kilz, Forstamtsleiter des Grunewalds, und seine Kolleg*innen. Für einen Überblick über die Gesundheit der Wälder erstellen die Berliner und Brandenburger Förster*innen jedes Jahr den Waldzustandsbericht.

Seit letzter Woche bereisen zwei Mitarbeiter*innen die in 42 Abschnitte eingeteilten Berliner Forste. In jedem Abschnitt prüfen sie 24 markierte Bäume auf ihren Gesundheitszustand. Das sind rund 1000 Bäume innerhalb von zwei Wochen.

»Dabei schätzen sie jeweils, wie viel Nadel- oder Blattverlust es gegenüber dem idealtypischen Baum gibt«, sagt Kilz, der auch Berliner Waldschadensbeauftragter ist.

Besonders viel Aufmerksamkeit wird dabei den Baumkronen geschenkt. Bekommen die sonnenbeschienenen Blätter in 20, 30 Me...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.