Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Im Pokal will Aue was reißen

Nach dem hart erkämpften 4:1-Sieg in Nordhausen hoffen die Erzgebirger auf ein Heimspiel in der zweiten Runde

  • Von Sebastian Wutzler, Nordhausen
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Auch wenn das Ergebnis etwas anderes aussagt: Die Erleichterung war den Spielern vom FC Erzgebirge Aue nach dem 4:1-Sieg im Erstrundenspiel des DFB-Pokals bei Regionalligist FSV Wacker Nordhausen anzumerken. Denn lange Zeit hatte der Zweitligist große Mühe, seiner Favoritenrolle im Albert-Kuntz-Sportpark gerecht zu werden. »Es war relativ hart. Vor allem in der ersten Hälfte haben wir uns sehr schwer getan. Wir haben unser Spiel nicht durchbekommen und viele Zweikämpfe verloren«, sagte Tom Baumgart. Der 21 Jahre alte Offensivspieler leitete mit dem Ausgleichstreffer die Wende ein.

Aues Trainer Daniel Meyer musste in der Anfangsphase von außen häufiger eingreifen als ihm lieb war. Sein Team wirkte unkonzentriert, fehlerhaft und lud den Außenseiter zu Chancen ein. Eine davon nutzte Joy-Lance Mickels in der 22. Minute zum 1:0 für Nordhausen. Wenig später musste zudem FCE-Abwehrchef Sören Gonther mit Rückenproblemen ausgewechselt werden. »...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.