Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Hohe Dunkelziffer bei Nicht-Versicherten

Auch im hessischen Offenbach bietet der Malteser Hilfsdienst Sprechstunden für Patienten ohne Krankenversicherung an

  • Von Isabell Scheuplein und Ira Schaible
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Mit mehreren offenen Wunden am Bein kam der Mann in die Sprechstunde. »Das war höchste Eisenbahn«, sagt der Arzt Matthias Zimmer. Erst nach sechs Wochen sei es dem herzkranken Patienten besser gegangen. Längst hätte der Mann versorgt werden müssen, doch er habe keine Krankenversicherung, sagt Zimmer. Für Fälle wie diesen baut der Internist gerade ehrenamtlich mit weiteren Medizinern ein Notfallangebot im hessischen Offenbach auf. Wie viele Menschen bundesweit ohne Krankheitsschutz leben, ist nicht bekannt. Möglicherweise sind es Hunderttausende. Werden diese Menschen krank, stehen sie vor großen Problemen. Das neue Angebot in Offenbach gehört zum Malteser Hilfsdienst, der in insgesamt 20 Städten für unversicherte Patienten im Einsatz ist.

Die größten Angebote befinden sich in Berlin, Köln und Duisburg. Im Rhein-Main-Gebiet kümmern sich weitere Hilfsorganisationen um die Versorgung unversicherter Patienten; in Offenbachs großer und reich...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.