• Sport
  • The International

Wenn Fans ihre Idole zu Millionären machen

Mehr als 32 Millionen Dollar warten auf die Besten des eSport-Turniers »The International« und damit das höchste Preisgeld der Geschichte

  • Von Henning Kampen und Florian Krebl, Köln
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Man stelle sich Folgendes vor: In Wimbledon erwirbt der gemeine Zuschauer des legendären Grand-Slam-Turniers einen Tennisschläger, vielleicht noch ein paar Bälle - und am Ende wandern 25 Prozent des Kauferlöses ins offizielle Preisgeld. So ähnlich kam der größte eSport-Jackpot der Geschichte zusammen. Durch Crowdfunding. »The International«, die Weltmeisterschaft im Fantasy-Videospiel Dota 2 wird ab diesem Donnerstag in Shanghai ausgetragen, und es geht um nicht weniger als 32 Millionen US-Dollar.

Möglich ist dieser einmalige Betrag, weil die Fans und Zuschauer dem Spiel verbunden sind. Sie spielen es zumeist selbst daheim, viele schon seit die erste Version von Defense of the Ancients (DotA) im Jahr 2003 herausgekommen ist. »Es ist die Tradition, das Spiel ist eines der ältesten im eSport«, sagt Experte Konni Winkler. Rivalitäten seien entstanden, zudem sei das Spiel komplex. »Im Vergleich zu League of Legends ist Dota noch einma...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.