Die Barrikaden von Bogside

50 Jahre Nordirland-Konflikt

  • Von Dieter Reinisch
  • Lesedauer: ca. 8.0 Min.

Die Mitglieder des «Orange Order», die am 12. August 1969 in Derry auf die Straße gingen, wollten provozieren. Was dieser Marsch nach sich ziehen würde, war den Anhängern des radikal pro-britischen und anti-katholischen Bunds aber wohl kaum bewusst: Ihr Versuch, in das katholische Viertel Bogside einzudringen, muss im Nachhinein als Auftakt eines drei Jahrzehnte andauernden Krieges in und um Nordirland gewertet werden - auch wenn es schon in den Monaten zuvor gewaltsame Ausschreitungen zwischen den katholischen und protestantischen Bevölkerungsteilen der zweitgrößten Stadt Nordirlands gab.

Irland war die älteste Kolonie Großbritanniens, als der Unabhängigkeitskrieg 1919 begann. An dessen Ende 1921 stand die Teilung der Insel. Der unterentwickelte, katholisch dominierte Süden wurde in die Unabhängigkeit entlassen. Der industrialisierte und mehrheitlich protestantische Norden aber verblieb als eigener Staat im Vereinigten Königreich...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.