Die bewaffneten Linken

Die Socialist Rifle Association in den USA rüstet zur Selbstverteidigung auf

  • Von Moritz Wichmann, Atlanta
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.
Johnson sichert per Schloss sein Gewehr gegen unbefugte Nutzung.

Die ganze USA redet mal wieder über Waffengewalt, dass endlich etwas getan werden müsse, nachdem ein rassistisch motivierter Schütze in El Paso 22 Menschen erschoss. Zumindest erscheint das so, in vielen Städten und Ortschaften im Land hängt die Nationalflagge dieser Tage auf halbmast, doch in der Zonolite Road Nummer 1199 in Atlanta geht das Leben weiter. Die Quick Shot Range ist nur einer von rund einem Dutzend Schießständen in der Region. Abends nach der Arbeit bis 20 Uhr können Waffenbegeisterte - oder solche, die meinen, sich darauf vorbereiten zu müssen, sich wenn nötig mit Waffengewalt zu verteidigen - an der Quick Shot Range üben. In der Lobby gibt es einen ganzen Tisch voller Waffenmagazine, an der Tür kleben Aufkleber von Waffenherstellern wie Sig Sauer und Glock - und ein Aufkleber in sowjetischer Ästhetik, mit rotem Stern und Kornähre sowie den Initialen der Socialist Rifle Association. Auch deren Mitglieder trainieren an d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1420 Wörter (9446 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.