Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die bewaffneten Linken

Die Socialist Rifle Association in den USA rüstet zur Selbstverteidigung auf

  • Von Moritz Wichmann, Atlanta
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Die ganze USA redet mal wieder über Waffengewalt, dass endlich etwas getan werden müsse, nachdem ein rassistisch motivierter Schütze in El Paso 22 Menschen erschoss. Zumindest erscheint das so, in vielen Städten und Ortschaften im Land hängt die Nationalflagge dieser Tage auf halbmast, doch in der Zonolite Road Nummer 1199 in Atlanta geht das Leben weiter. Die Quick Shot Range ist nur einer von rund einem Dutzend Schießständen in der Region. Abends nach der Arbeit bis 20 Uhr können Waffenbegeisterte - oder solche, die meinen, sich darauf vorbereiten zu müssen, sich wenn nötig mit Waffengewalt zu verteidigen - an der Quick Shot Range üben. In der Lobby gibt es einen ganzen Tisch voller Waffenmagazine, an der Tür kleben Aufkleber von Waffenherstellern wie Sig Sauer und Glock - und ein Aufkleber in sowjetischer Ästhetik, mit rotem Stern und Kornähre sowie den Initialen der Socialist Rifle Association. Auch deren Mitglieder trainieren an d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.