Der Rausch aus dem Luftballon

In den Niederlanden ist die legale und billige Partydroge Lachgas auf dem Vormarsch

  • Von Annette Birschel, Amsterdam
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Sie inhalieren es aus einem Luftballon oder saugen es aus einem Sahnespender: Für den schnellen Rausch atmen immer mehr junge Menschen in Europa Lachgas ein. Die Droge selbst ist vergleichsweise kostengünstig. Und sie ist legal. In den Niederlanden wächst der Handel mit dem Gas, das traditionell bei Zahnärzten Patienten betäubt hat. Suchtexperten sind zunehmend in Sorge.

Unternehmer Mathieu Hölzken nutzt den Trend. Er preist sein Geschäft »Falsche Luft« als den »ersten echten Lachgas-Laden der Niederlande« an. Es liegt in der Grenzstadt Venray, einen Katzensprung von Krefeld oder Mönchengladbach entfernt. Dort verkauft der 48-Jährige einen kurzen Rausch aus dem Ballon für fünf Euro. Venrays Bürgermeister Hans Gilissen lacht nicht: »Wir können nicht so viel dagegen tun, nur warnen, dass es Risiken gibt.«

In den Niederlanden hat der Konsum von Lachgas drastisch zugenommen, auch die Probleme werden immer deutlicher. Die Spuren des Konsums k...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.