Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Einsatz für Pharmafirma

Bundeswirtschaftsminister intervenierte bei Gesetzesvorhaben

Berlin. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) soll Recherchen von WDR, NDR und »Süddeutscher Zeitung« zufolge dafür gesorgt haben, dass die von Ärzten, Apotheken, Patientenverbänden sowie fast allen Bundesländern geforderte und vom Gesundheitsministerium bereits geplante Abschaffung der Importquote für Medikamente nicht umgesetzt wurde. Ein Nutznießer der ministeriellen Intervention: Das Unternehmen Kohlpharma aus dem saarländischen Merzig - gelegen in Altmaiers Wahlkreis. Der Konzern Kohl Medical AG, zu dem Kohlpharma gehört, beschäftigt rund 800 Mitarbeiter, hat einen Umsatz von gut...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.