Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Trügerische Ruhe

Hauke Friederichs über den August 1939

  • Von Karlen Vesper
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Journalist Hauke Friederichs, der jüngst über den Untergang der Weimarer Republik publizierte (»Die Totengräber«), befasst sich in seinem neuen Buch mit dem letzten Friedenssommer. Er durchschreitet die Augusttage 1939, hält tagebuchartig die entscheidenden Ereignisse und auch scheinbar marginale Episoden fest, verknüpft diese mit den Erlebnissen von Zeitzeugen, wichtiger Akteure für und wider den kommenden Krieg sowie aufmerksamer Kommentatoren und Kritiker der Geschehnisse.

Der Autor beginnt mit Danzig, wo Meteorologen am 1. August die höchsten Temperaturen des Jahres messen. Nach der Niederlage des Deutschen Kaiserreichs im Ersten Weltkrieg zur »Freien Stadt« erklärt und hernach stetiger Zankapfel zwischen Deutschland und Polen, wird Danzig Anfang September zu einem der ersten Schauplätze des größten und mörderischsten Kriegs aller Kriege. Bis dahin jedoch herrscht t...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.