Werbung

Alles geben für die Demokratie

Jérôme Lombard will keinen AfD-Triumph in Brandenburg

  • Von Jérôme Lombard
  • Lesedauer: 1 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Landtagswahl in Brandenburg: Alles geben für die Demokratie

Der Endspurt für den Wahlkampf in Brandenburg ist eingeläutet. Am Freitag und am Samstag gilt es für die Parteien und ihre Anhänger, noch einmal alles zu geben, um die Menschen im Land von ihren Ideen und Programmen zu überzeugen.

Eines ist allen dabei klar: Es geht bei dieser Landtagswahl um viel, um sehr viel. Seit 29 Jahren wird Brandenburg von der SPD regiert. Der amtierende sozialdemokratische Ministerpräsident Dietmar Woidke steht daher ganz besonders unter Druck. Neben der Angst vor einer historischen Niederlage für seine Partei treibt ihn auch die Furcht vor den Rechtspopulisten der AfD um, die zum ersten Mal als stärkste politische Kraft in ein Landesparlament einziehen könnten, sollte es die SPD nicht schaffen, ihre Spitzenposition zu verteidigen. Die aktuellen Umfragen sehen AfD und SPD ungefähr gleich auf. Es wird also spannend werden am Wahlabend. Sollte die SPD gewinnen, käme eine rot-rot-grüne Koalition in Frage. Aber das ist jetzt erst mal zweitrangig. Entscheidendes Ziel für alle Demokraten muss es sein, dass die AfD am Sonntag nicht triumphiert. Das wäre ein fatales Signal für Brandenburg und die gesamte Bundesrepublik.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!