Geschlecht als Risiko

Zu spät erkannt: Herzstillstand endet bei Frauen häufiger tödlich

  • Von Angela Stoll
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Dass Herzkrankheiten reine Männersache sind, ist ein weit verbreiteter Irrtum. »Frauen unterschätzen ihr Risiko häufig. Viele haben vor allem Angst vor Brustkrebs, dabei sterben mehr Frauen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen als an Krebs«, sagt Vera Regitz-Zagrosek, Direktorin des Instituts für Geschlechterforschung der Charité in Berlin. Diese Fehleinschätzung kann fatale Folgen haben: Sie führt nämlich mitunter dazu, dass die Betroffenen sowie ihr Umfeld verdächtige Beschwerden nicht ernst genug nehmen und im Notfall wichtige Zeit verstreichen lassen.

Das könnte auch einer der Gründe sein, warum Frauen offenbar deutlich schlechtere Überlebenschancen haben als Männer, wenn sie außerhalb der Klinik einen Herzstillstand erleiden. Wissenschaftler der Universität Amsterdam zeigten kürzlich in einer Studie mit rund 5700 Fällen, dass ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.