Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Enttäuschung im roten Koffer

»Der nasse Tod« von Kenzaburo Oe ist ein Roman über schwierige Vater-Sohn-Beziehungen

  • Von Sabine Neubert
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Ein Band mit dem Briefwechsel zwischen Günter Grass und Kenzaburo Oe trägt den Titel: »Gestern, vor fünfzig Jahren«. Beide haben sich intensiv, wenn auch an sehr verschiedenen Orten und in sehr unterschiedlicher Weise, mit der Zeit von Weltkrieg und Kriegsende auseinandergesetzt und damit verbunden, mit Fragen nach Töten, Tod und Schuld.

Ohne hier das Wirken und die besonderen Erinnerungsstrategien von Grass diskutieren zu wollen, sei in diesem Kontext an Kenzaburo Oes frühen Roman »Reißt die Knospen ab« (1958) erinnert, an seine Erzählungen in »Der Fang« aus dem selben Jahr und vor allem an den Roman »Der Tag, an dem Er selbst mir die Tränen abgewischt« (1971). Darüber hinaus hat sich der japanische Schriftsteller und Nobelpreisträger intensiv mit dem Verhältnis des Menschen zur ebenso bedrohten wie bedrohlichen Natur auseinandergesetzt, beispielhaft in der Trilogie »Grüner Baum in Flammen« (1995), mit der ihm ein komplexes Meisterwer...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.