Mit Zuversicht in die Zukunft

Für die deutschen Volleyballerinnen war die EM trotz des Ausscheidens im Viertelfinale ein Schritt nach vorn

  • Von Kirsten Opitz
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.
Nur knapp scheiterten die deutschen Volleyballerinnen um Camilla Weitzel (l.) gegen die Polinnen mit Agnieszka Kakalewska.

Trotz des dramatischen Scheiterns gegen Gastgeber Polen verlassen die deutschen Volleyballerinnen die EM erhobenen Hauptes.

Von Kirsten Opitz, Łódź

Der Bus zum Warschauer Flughafen verließ Łódź schon mitten in der Nacht: Viel Zeit blieb Bundestrainer Felix Koslowski also nicht, um seine bitter enttäuschten Volleyballerinnen nach dem verpassten EM-Halbfinale wieder aufzurichten. »Das braucht erst mal ein paar Tage, um das alles sacken zu lassen«, sagte Außenangreiferin Jennifer Geerties.

Beim knappen 2:3 am Mittwochabend gegen die Gastgeberinnen aus Polen hatte sich Koslowski heiser geschrien, um sein Team anzutreiben. Danach musste auch er sich erst wieder auf die tolle Leistung besinnen: »Wir haben nie aufgegeben, das zeigt den Charakter dieser Mannschaft. Deswegen macht mich das auch so traurig.« Die Laune sollte mit Blick auf das große Ziel - die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio - bald wieder besser werden. In einem Ac...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 452 Wörter (3129 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.