• Berlin
  • Aufbruch 1989 - Erinnern 2019

Wendeherbst in Prenzlauer Berg

Geschichte zum Einscannen: Kunstprojekt »Aufbruch 1989 - Erinnern 2019« in Pankow gestartet

  • Von Georg Sturm
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Start der Erinnerungsroute vor der Gethsemanekirche

Wer in diesen Tagen in Prenzlauer Berg unterwegs war, ist sicher bereits auf sie gestoßen: Insgesamt 195 auffällig gestaltete Quadrate, auf denen das Motto des Kunstprojekts »Aufbruch 1989 - Erinnern 2019« prangt, zieren dort die Bürgersteige. Ein QR-Code führt an den Stationen zu einem der 158 Zeitzeugeninterviews oder einem Infotext über den Wendeherbst. Realisiert hat das vom Pankower Bezirksbürgermeister Sören Benn (LINKE) initiierte Projekt die Künstlerin Karla Sachse. Die Idee: 30 Jahre nach der friedlichen Revolution an die Aufbruchszeit zu erinnern und diejenigen zu Wort kommen zu lassen, die diese maßgeblich gestaltet haben.

Künstler*innen, Bürgerrechtsaktivist*innen, Intellektuelle - der Prenzlauer Berg war in den 1980er Jahren ein Hort der Kreativen und auch ein Zentrum der Opposition in der DDR. Die Vielfalt der Zeitzeug*innen ist enorm: Von der Holzwirtschaftsingenieurin und Frauenrechtsaktivistin Samirah Kenawi bis h...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 558 Wörter (3671 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.