Das Problem des rigorosen Abzockens bleibt

Senioren sind bei »Kaffeefahrten« sensibler geworden, aber Vorsicht ist geboten

Überteuerte Topfsets und defekte Rheumadecken: Das Problem der Abzocke bei »Kaffeefahrten« beschäftigt die bundesweiten Verbraucherzentralen, auch wenn die Zahl der klagenden Verbraucher derzeit weniger stark ist als in den Vorjahren.

»Wir hatten in diesem Jahr bisher nur eine Anfrage, aber die Dunkelziffer kann durchaus höher liegen«, sagt der Rechtsreferent Maximilian Heitkämper von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Leider werde das Bedürfnis von Senioren nach Geselligkeit immer noch ausgenutzt. »Aber die älteren Menschen sind über die Jahre vorsichtiger geworden. Inzwischen kennen sie sich besser aus«, fügt er hinzu.

Das bestätigt auch die Landesseniorenvertretung Rheinland-Pfalz. »Ältere Men...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 325 Wörter (2334 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.