Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Putin bietet Saudi-Arabien Raketen an

Huthi-Angriff auf Ölanlagen gibt weiter Rätsel auf

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Trump-Administration, insbesondere US-Außenminister Mike Pompeo, haben Iran für die jüngsten Attacken auf Saudi-Arabien verantwortlich gemacht. Von dort seien die Marschflugkörper gekommen, die eine der größten Ölverarbeitungsanlagen der Welt in Brand gesetzt und damit den globalen Energiesektor in Aufregung versetzt haben.

Auf Satellitenaufnahmen, so erklären von US-Geheimdiensten »geimpfte« Subalterne, seien mindestens 17 Einschläge zu erkennen, die eine nördliche oder nordwestliche Anflugrichtung und damit Startplätze in Irak oder Iran vermuten lassen. Beweise fehlen.

Dagegen steht, dass die in Jemen gegen Saudi-Arabien kämpfenden Huthi-Rebellen die Verantwortung für die überaus präzisen, hocheffizienten Angriffe übernommen haben. Stimmt das, dann deuten sie auf eine erstaunliche militärische Fähigkeit der Rebellen hin. Oder darauf, dass in ihren Reihen Spezialisten anderer Länder kämpfen.

Es heißt, die Angriffe seien dur...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.