Requiem für Globalisierer

»Ausweitung der Kampfzone« nach dem Roman von Michel Houellebecq an den Kammerspielen des Deutschen Theaters

  • Von Gunnar Decker
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.
Der moderne Mensch – nur ein tönender lebenssimulierender Lautsprecher

Was ist das? Die Apokalypse im Maßstab unseres Alltags: derangierte Angestellte in kalt ausgeleuchteten Hallen, dröhnende Beats, hektisch und gleichzeitig gelangweilt hin und her hetzende Anzugträger. Die Abwesenheit von Sinn bei maximaler Lautstärke. Michel Houellebecqs Grundthese in »Ausweitung der Kampfzone«, lautet, jede unserer Lebensäußerungen werde fortwährend in Besitz genommen durch den Wirtschaftsliberalismus, also den simplen Wechsel von Kaufen und Verkaufen, je nach Marktwert - bis hin zum Sex. »Manche haben täglich Geschlechtsverkehr; andere fünf oder sechs Mal in ihrem Leben, oder überhaupt nie.«

Das Leben des Einzelnen ist nun mal ebenso ungerecht eingerichtet wie die Welt im Ganzen. Als Houellebecq, bis dahin ein weithin unbeschriebenes Blatt, mit »Ausweitung der Kampfzone« 1994 in Paris auftrat, war dies ein kulturkritisches Erdbeben: So virtuos und gleichzeitig gründlich hatte lange niemand mehr die Illusion von Freih...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 835 Wörter (5719 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.