Ein Mann muss tun, was er tun muss

In »Last Blood«, dem letzten Teil des Filmepos um den Ex-Elitesoldaten John Rambo, führt dieser einen finalen Rachefeldzug

  • Von Thomas Blum
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.
»Jetzt geht’s los«: der gealterte John Rambo (Sylvester Stallone) mit der »Braut des Soldaten«, dem Schießgewehr

Die Actionhelden der 80er Jahre, sie wollen und wollen nicht sterben. Obwohl sie nun in einem Alter sind, in dem sie die Machete und das Schießgewehr auch mal an die Jüngeren und die Frauen übergeben könnten. Bruce Willis etwa war letztes Jahr in einem Remake des Selbstjustizfilmklassikers »Death Wish« (»Ein Mann sieht rot«) zu sehen, als Familienvater, dessen Ehefrau von Einbrechern ermordet wurde und der, wie es so schön heißt, »das Gesetz selbst in die Hand nimmt«, weil die Polizei korrupt ist oder sich als unfähige Truppe von bürokratischen Sesselpupsern erweist, die jeden Buchstaben im Gesetz zweimal umdrehen, bevor sie einen Schurken verhaften. Auch der Kollege Arnold Schwarzenegger stapft bis heute wie gehabt als ewiger »Terminator« und schießfreudiger Söldner (»The Expendables«, gemeinsam mit seinem Ex-Rivalen Sylvester Stallone) mit starrer Miene durch die Kulissen. Der mittlerweile 73-jährige Stallone, der seine gesamte und b...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1299 Wörter (8496 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.