Der weite Weg zur Unabhängigkeit

Schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon will ein zweites Referendum

  • Von Aert van Riel
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Vor genau fünf Jahren haben die schottischen Nationalisten eine schwere Niederlage erlitten. Bei einem Referendum stimmte eine knappe Mehrheit der Bevölkerung gegen den Austritt aus dem Vereinigten Königreich. Doch schon im nächsten Jahr will es die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon noch einmal probieren. »Viele Menschen haben inzwischen eine andere Meinung und die politischen Umstände haben sich geändert«, sagte die Chefin der Schottischen Nationapartei (SNP) am Mittwoch bei einem Besuch in Berlin.

Anders als die Engländer haben die Schotten bei der Abstimmung über den Brexit vor drei Jahren mehrheitlich für einen Verbleib in der EU gestimmt. Diese Position vertritt auch die SNP. Seitdem Boris Johnson von den konservativen Tories die Regierungsgeschäfte in London übernommen hat, hofft Sturgeon, dass die Sympathien für ihr Anliegen in Schottland wachsen. Denn Johnson droht mit einem Brexit ohne Abkommen Ende Oktober, wenn es...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 601 Wörter (4043 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.