Rüstungslobbyist

personalie

  • Von Ariel Tarnev
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Während am Freitag erneut Bomben der von Saudi-Arabien geführten Koalition auf Jemen fielen, jammerte die deutsche Rüstungslobby über entgangene Geschäfte mit einer Kriegspartei. Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie (BDSV), Hans Christoph Atzpodien, kritisierte im Gespräch mit der dpa die Verlängerung des von der Bundesregierung verhängten Exportstopps nach Saudi-Arabien. Wenn die schwarz-rote Bundesregierung auch bereits genehmigte Geschäfte blockieren sollte, dann müsse sie den betroffenen Unternehmen eine »angemessene Kompensation« zahlen. ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.