Volle Offensive

Laut Bundestrainer Jens Zemke sollen die deutschen Radsportler im WM-Straßenrennen nicht zu lange abwarten

  • Von Tom Mustroph
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Das erste WM-Rennen ist vorbei. Wie zufrieden sind Sie mit dem Ergebnis im Mixed-Wettbewerb?

Angesichts des nassen und sehr technischen Kurses sowie der Voraussetzungen - Tony Martin ist nur eine Woche nach seinem Sturz bei der Vuelta mit Verletzungen an den Start gegangen, die mit 24 Stichen genäht werden mussten - war der Vizeweltmeistertitel die Optimalausbeute. Ein Riesenkompliment an unsere Frauen, die uns Silber gesichert haben.

Um den Wettbewerb gab es vorab Kontroversen. Mehr Geschlechtergerechtigkeit war das Hauptargument dafür, den sportlichen Wert zweifelten einige allerdings an. Nur elf Teams, darunter eine Mannschaft des Weltverbands UCI, gingen überhaupt an den Start. Welche Zukunft hat die Mixed-Staffel nach dieser WM-Premiere?

Sollte die UCI diesen Wettbewerb wirklich auch bei den Olympischen Spielen ins Programm bringen dürfen, dann sind die Nationen gezwungen teilzunehmen, und dann wird das Interesse da...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.