• Politik
  • Generalstreik in Griechenland

Gegen die Macht der Gewohnheit

Generalstreik in Griechenland gegen Privatisierung der Sozialversicherung und Elektrizitätsgesellschaft

  • Von Elisabeth Heinze, Thessaloniki
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Streiks in Griechenland zählen für manche zur Macht der Gewohnheit, aber eigentlich war der Generalstreik am Dienstag der erste große Ausstand in diesem Jahr. Er richtete sich unter anderem gegen die Privatisierung der staatlichen Elektrizitätsgesellschaft DEI und der Sozialversicherung. Seit der Wirtschaftskrise hat der politische Streik im verschuldeten Land an Aufmerksamkeit gewonnen, nun durfte die neue konservative Regierung unter Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis der Nea Dimokratia (ND) erstmals seit Amtsantritt im Juli heftigen Gegenwind im Lichte der europäischen Öffentlichkeit spüren.

Der Generalstreik am Dienstag verkörperte den ersten gewerkschaftlichen Konflikt mit ihrer neoliberalen Politik. »Hände weg vom Streikrecht und kollektiven Aktionen«, skandierte die Gewerkschaft der Staatsbediensteten ADEDY, die mit der kommunistischen Gewerkschaft PAME zu landesweiten Arbeitsniederlegungen aufgerufen hatte, an denen sic...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.