Ein Hauch und ein Kosmos

In Potsdam spielte das Ensemble United Berlin ein Kammermusikprogramm des sorbischen Komponisten Juro Metsk

  • Von Stefan Amzoll
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Wer kennt Juro Mětšk? Die etablierte Szene ignoriert den 65-jährigen sorbischen Komponisten weitgehend. Um in Donaueschingen, dem Mekka Neuer Musik, gespielt zu werden, muss man mindestens eine digital produzierte Partitur vorlegen. Mětšk aber scheint nicht anschlussfähig. Laptop, TV, Auto oder Handy braucht er nicht. Seine Notenblätter produziert der Mann mit dem höchst markanten Kopf selbst, mit einem speziellen fünfgliedrigen Stift. Briefe schreibt er an der alten Klappermaschine. Es gibt einen Film über ihn, der seinen Lebensstil anschaulich macht: »Eine Geste, ein Hauch, ein Kosmos« von Roman Pernack und Martin Zawadzki (RBB 2017).

Dieser halbstündige Film wurde am vergangenen Donnerstag im Kunsthaus »Sans Titre« in Potsdam gezeigt. Danach spielte das Ensemble United Berlin Kompositionen von Mětšk. Der Filmtitel war auch das Motto dieses schönen Abends.

Pernack und Zawadzki zeigen Mětšk Wirken in einfachen, eindrucksvollen Bildern. ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.