Werbung

Welche Rechte haben Pauschalreisende?

Fragen & Antworten zur Insolvenz des Touristikkonzerns Thomas Cook

Ansprechpartner für gestrandete und nicht wie geplant zurückfliegende Urlauber ist einzig und allein der im Vertrag genannte Partner. Deshalb ist mit dem Reisebüro und dem Veranstalter Kontakt aufzunehmen.

Was gilt für Pauschalreisende?

Bei Pauschalreise - wenn also Flug und Hotel bei einem Anbieter gebucht wurden - hat der betroffene Urlauber einen Reisesicherungsschein erhalten und kann bei Vorliegen eines Insolvenzantrages den gezahlten Reisepreis über das Versicherungsunternehmen zurück erhalten. Für Pauschalreisende müssen die Reiseveranstalter auch für Ersatzbeförderung sorgen. Sollte die Reise nicht mehr stattfinden, ist der Insolvenz-Absicherer, eine Versicherung oder eine Bank, verpflichtet, sämtliche Zahlungen des Reisenden zu erstatten. Wurde die Reise bereits angetreten, ist der Preis anteilig für die nicht erbrachten Leistungen zurückzuzahlen. Muss der Reisende wegen des späteren Rückflugs am Urlaubsort das Hotel weiter bezahlen, fallen diese Kosten auch unter die Erstattungspflicht.

Wie gilt für Individualreisen?

Wer als Individualreisender Flugticket oder Unterkunft selbst gebucht hat, muss sich selbst um einen anderen Flug kümmern. Muss er dadurch länger am Urlaubsort bleiben, können auch weitere Kosten vor Ort etwa für Hotel etc. für ihn anfallen. Geld bekommt derjenige, wenn überhaupt, erst nach langwierigem Insolvenzverfahren zurück.

Was besagt der Reisesicherungsschein?

Im Sicherungsschein steht, welche Versicherung im Fall einer Pleite des Veranstalters der Ansprechpartner ist. Die Versicherung ist für die Kosten der Rückreise zuständig. Der insolvente Reiseveranstalter soll noch die Rückreise organisieren, die Versicherung übernimmt die Kosten. Falls der Reiseveranstalter die Rückreise nicht organisiert bekommt, übernimmt die Versicherung die Kosten alternativer Rückreisen. Allerdings: Wegen der meist zu niedrigen Versicherungssumme droht den Urlaubern ein finanziell hoher Verlust.

Welche Folgen hat ein abgebrochener Urlaub?

Auch hier tritt ein Versicherungsfall ein. Wer zehn Tage Pauschalurlaub gebucht hat, aber nun bereits nach fünf Tagen wieder nach Hause zurückkehrt, bekommt die Hälfte der Kosten erstattet. Maßstab ist immer der gesamte Reisepreis.

Was passiert, wenn das Hotel den Urlauber vor die Tür setzt?

Die entstehenden Kosten etwa für eine alternative Unterkunft muss die Versicherung übernehmen. Wenn ein Urlauber freiwillig im Hotel bleibt und dort privat bucht, fällt das nicht mehr unter die versicherte Pauschalreise. Er muss selbst zahlen.

Was machen Urlauber einer noch bevorstehenden Reise?

Falls bereits bezahlte Urlaube ausfallen, müssen die Reisenden anhand des Sicherungsschein die zuständige Versicherung kontaktieren und die Erstattung der geleisteten Zahlungen beantragen. Agenturen/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!