Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Statistik weiß …

Kathrin Gerlof hat, was den geplanten Preis für den Ausstoß von Kohlendioxid betrifft, eine düstere Vorahnung

  • Von Kathrin Gerlof
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

… wie es um uns steht, aber nicht, dass einer untergeht.« Mit diesen Worten beginnt Daniel Pennacs Roman »Schulkummer«. Er handelt von dem Schmerz, nichts zu begreifen und von den damit verbundenen Kollateralschäden. Manchmal rückt einem dann die Rechtsprechung den Kopf wieder gerade, ohne den Kollateralschaden wirklich vergessen machen zu können. Wie jenem Mann geschehen, der von seiner Bank 2000 Euro wiederhaben wollte, die er leichtfertig auf der Reeperbahn - tja, sagen wir - verbummelt hat. Aus reiner Vertrauensseligkeit heraus. Er hatte der Mitarbeiterin eines Lokals seine Kreditkarte gereicht, um die Rechnung zu begleichen (ein braver Mann also), die war mit Karte und Lesegerät mal kurz verschwunden, um die Transaktion in Ruhe vollziehen zu können, wie sie erklärte, und am Ende fehlten 2000 Euro auf dem Konto. So kann es gehen, wenn man seine Angelegenheiten aus der Hand gibt.

Was wir ständig tun. Ist superbequem.

Hinte...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.