Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kaczynskis PiS ist zu allem bereit

Der polnische Soziologe Sławomir Sierakowski warnt vor Manipulationen rund um die Wahl

  • Von Johann Stephanowitz
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Wie wird sich die Parlamentswahl am Sonntag auf den Kurs des Landes in den nächsten Jahren auswirken?

Mit Sicherheit wird die PiS versuchen, eine Situation wie in Ungarn herbeizuführen. Jarosław Kaczyński hat bereits angekündigt, dass er Budapest in Warschau haben will. Dazu muss er die Medien unter Kontrolle bringen, da die Mehrheit von ihnen frei, unabhängig und sehr kritisch über das berichten, was die PiS tut. Solange wir freie Medien haben, haben wir eine liberale Demokratie. Zudem kommt früher oder später die Wirtschaftskrise. Mit seinen sozialen Maßnahmen riskiert Kaczyński viel. Sollte die Krise kommen, muss er diese Programme stoppen.

Aber bis dahin stimmen die Menschen lieber für ihn?

Sie sehen die Versprechen von Kaczyński und was er davon einlöst. Deshalb ist er für die Menschen so glaubwürdig. Da ist etwa das 500-Złoty+-Programm, das in der Provinz die Armut fast beseitigt hat und den Menschen den Zugang zu ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.