• Kultur
  • Buchmesse Frankfurt/Main

Reformunfähigkeit verhindert Zukunftsfähigkeit

Rolf Reißig über die Transformation von Gesellschaften in Geschichte, Gegenwart und Zukunft

  • Von Jörg Roesler
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Seit 1989/90 hat sich in Ostdeutschland ein rascher - für viele davon betroffene Ostdeutsche bestürzend rascher - sozialer Wandel vollzogen. Er wird immer wieder auch als Transformation bezeichnet - von der (SED-)Diktatur zur Demokratie bundesdeutscher Bauart, von der Plan- zur Marktwirtschaft, von der Fremd- zur Selbstbestimmung der Individuen. Zum Thema sind in den vergangenen zwei Jahrzehnten bereits Dutzende von Publikationen erschienen. Das Buch von Rolf Reißig ragt unter ihnen hervor, weil er nicht die einzelnen politischen, ökonomischen bzw. kulturellen Vorgänge in Ostdeutschland damals und heute analysiert und zu einer Gesamtschau zusammenfasst. Ihm geht es um die Einordnung der DDR in das weltweite Transformationsgeschehen in Vergangenheit und Gegenwart.

Rolf Reißig: Transformation von Gesellschaften: Eine vergleichende Betrachtung von Geschichte, Geg...

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 890 Wörter (6650 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.