Streit in Klima- und Agarfragen vertagt

Potsdam. Nach heftigem Streit in der vorbereitenden Arbeitsgruppe haben die Beteiligten von SPD, CDU und Grünen vor der Verhandlungsrunde zur Umwelt- und Agrarpolitik weitgehend Einigkeit demonstriert. »Wir sind uns einig, dass wir im Klimaschutz weitere Schritte gehen wollen, im Umwelt- und Naturschutz sowieso«, sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Montag vor Beginn der rot-schwarz-grünen (»Kenia«) Verhandlungen. Konkrete Maßnahmen nannte er nicht.

Grünen-Fraktionschefin Ursula Nonnemacher sprach von guten Ergebnissen bereits in der Arbeitsgruppe. Allerdings schob sie nach: »Beim Klimaschutz müssen wir noch mal ran.« Verhandelt werden müsse auch noch über die Verteilung der EU-Mittel für die Landwirtschaft. Die Grünen fordern eine ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 341 Wörter (2452 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.