Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Vergessenheit

Personalie: Die Tunesierin Hanène Zbiss erhielt den Raif-Badawi-Preis.

  • Von Karlen Vesper
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Es ist gut, dass es einen Raif-Badawi-Preis gibt. Dadurch wird wenigstens einmal im Jahr, während der Frankfurter Buchmesse, an den mutigen saudi-arabischen Blogger erinnert, der 2012 verhaftet und wegen Apostasie, »Beleidigung des Islam«, zu zehn Jahren Haft und tausend Peitschenhieben verurteilt worden war. Wer denkt noch an den Internetaktivisten, der für die Freiheit der Gedanken und des Wortes stritt und noch immer in einem Kerker schmachtet? 2015 ward er für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen - und bekam den Sacharow-Preis der EU, den für ihn Gattin Ensaf Haidar entgegennahm. Auch um sie ist es still geworden, obwohl sie aus ihrem kanadi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.