Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kündigungen von Sparverträgen bei weiterer Brandenburger Sparkasse

Verbraucherzentrale Brandenburg informiert

Im Landkreis Spree-Neiße kündigt derzeit eine weitere Sparkasse in Brandenburg etwa 5000 Prämiensparverträge, die von Verbrauchern auch als langfristige Altersvorsorge angedacht waren. Zudem scheint, dass die Sparkasse in der Vergangenheit nicht genügend Zinsen gezahlt hat. Die VZB fordert politische Konsequenzen und rät Sparkassenkunden, sich zu wehren und den Kündigungen zu widersprechen.

Da zahlreiche Sparkassen zu niedrige Zinszahlungen geleistet haben, lohnt es sich zudem, die Auszahlungen überprüfen zu lassen. Daraus können sich Ansprüche im vierstelligen Bereich ergeben.

Kunden der Sparkasse Spree-Neiße erhalten derzeit Kündigungsschreiben über in den 1990er oder 2000er Jahren abgeschlossene Prämiensparverträge. Sparer fühlen sich getäuscht, denn oftmals handelt es sich um ausdrücklich als langfristige Produkte beworbene Verträge, etwa für die Altersvorsorge. Die VZB rät Betroffenen, Kündigungen zunächst zu widersprechen, zum Bei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.