Winzige Wohnung für sehr viel Geld

In Peking wird die Krise am Hongkonger Wohnungsmarkt für die andauernden Proteste in der Sonderverwaltungszone verantwortlich gemacht

  • Von Alexander Isele, Hongkong
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Klein sind die Wohnungen, die Ivan Yeung vermittelt. Der Immobilienmakler hat sich auf Wohnungen in dem Distrikt Tuen Mun spezialisiert. Die dazugehörige Stadt liegt in den neuen Territorien der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong, fast am weitesten vom Stadtzentrum entfernt. Doch auch hier sind die Mieten horrend: Yeung vermittelt zwölf Quadratmeter große Einzimmerwohnungen, die mit zusätzlicher Küchenspalte und zwei Quadratmetern für Dusche und Toilette 6000 Hongkong-Dollar Miete kosten, umgerechnet circa 685 Euro. »Zu meinen Kunden gehören vor allem Paare, die teilweise mit ihren Kindern einziehen«, erzählt Yeung bei einer Wohnungsbesichtigung. Um selbst gut leben zu können, muss er drei solcher Wohnungen im Monat zur Miete vermitteln und eine größere Wohnung zum Verkauf. Für 38 Quadratmeter inklusive Balkon werden in Tuen Mun mindestens fünf Millionen Hongkong Dollar verlangt, 571 000 Euro. Damit gilt Tuen Mun für Hongkong ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 756 Wörter (5348 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.