Klimawandel vor Gericht

Stephan Kaufmann über das Gerichtsverfahren gegen Exxon Mobile in den USA

  • Von Stephan Kaufmann
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Für eine Senkung der CO2-Emissionen warb kürzlich CDU-Politiker Wolfgang Schäuble mit den Worten: »So teuer Klimaschutz auch sein kann, kein Klimaschutz ist immer teurer« - ein Argument, bei dem sich die Nachfrage aufdrängt: Und wenn Klimawandel billiger wäre? Sollte man ihn dann zulassen?

Teuer könnte der Klimawandel auf jeden Fall für Exxon Mobile werden, einen Riesenkonzern aus dem Öl- und Gasgeschäft. Seine Aktionäre haben in den letzten Jahrzehnten Hunderte von Milliarden damit verdient, die Atmosphäre mit CO2 anzureichern. Nun steht Exxon in den USA vor Gericht. »Es ist ein entscheidender Moment, in dem die Menschen versuchen, die großen Verschmutzer für ihre Zerstörungen zahlen zu lassen«, zitiert der Finanzdienst Bloomberg die Umweltschutzorganisation 350.org. Doch zeigt ein genauerer Blick auf das Verfahren, wie die Anklage auf Umweltzer...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.