• Berlin
  • Feministische Frauengesundheitszentrum

Mit Wissen gegen Tabus

Das feministische Frauengesundheitszentrum bietet seit 45 Jahren Hilfe zur Selbsthilfe

  • Von Lola Zeller
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Besucherinnen stöbern in alten Zeitschriften für Frauengesundheit.

Im hinteren Untersuchungsraum liegen alternative Verhütungsmittel und Menstruationsmittel aus, im Raum davor stöbern Besucherinnen in einer kleinen Bibliothek und lesen in den historischen und aktuellen Clio-Zeitschriften, die das Feministische Frauengesundheitszentrum (FFGZ) in Schöneberg anlässlich seines 45-jährigen Bestehens ausgelegt hat. Seit 1974 erhalten Frauen hier unabhängige, frauengesundheitsspezifische Informationen, Unterstützung, Hilfe zur Selbsthilfe und Möglichkeiten zum Austausch.

Entstanden ist das FFGZ aus der Frauengesundheits- und Selbsthilfebewegung, erklärt Petra Bentz. Die Sozialpädagogin ist schon lange in dem Zentrum aktiv und bietet Beratungen zu gynäkologischen Themen an. Die Räume und Angebote des FFGZ richten sich ausschließlich an Frauen*. Alle, die sich selbst als weiblich identifizieren und Interesse an den Themen haben, seien herzlich willkommen, sagt Bentz.

Zum Auftakt der Jubiläumsveransta...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 688 Wörter (4699 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.