»In einem Jahr wird am BER geflogen«

Berlins Flughafenchef verspricht modernen Airport - trotz neunjähriger Verspätung bleibt noch viel zu tun

  • Von Tomas Morgenstern
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.
Engelbert Lütke Daldrup, Geschäftsführer der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH.

Herr Lütke Daldrup, in einem Jahr soll der neue Hauptstadtflughafen BER in Betrieb gehen. Wird es dabei bleiben?

Es bleibt dabei. In einem Jahr werden wir am BER fliegen. Wir werden in der Aufsichtsratssitzung Ende November den genauen Termin mitteilen.

Wie weit ist das größte Infrastrukturvorhaben der Region derzeit noch von einer Inbetriebnahme entfernt?

Wir sind Ende 2019 so weit, wie wir uns das Ende 2017 vorgestellt hatten. Ein wesentlicher Meilenstein war in diesem Sommer die erfolgreiche Prüfung des Zusammenspiels aller technischen Anlagen - das nennen die Experten Wirkprinzipprüfung. Es gibt aber auch noch Aufgaben auf der Baustelle und der Dokumentation zu erledigen. So müssen wir noch handwerkliche Mängel im Bereich der Kabelgewerke abarbeiten. Auch der TÜV wird in dem Bereich noch umfangreiche Prüfungen vornehmen müssen. Aber inzwischen liegt unser Fokus immer mehr darauf, aus dem fast fertiggestellten Gebäude...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 865 Wörter (5885 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.