Rechtsextreme demonstrieren in Mitte

  • Von Claudia Krieg
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Unter dem Titel »Großer Preußenmarsch für Heimat und Weltfrieden« versammelten sich am Vormittag vom 9. November rund 150 rechtsextreme sogenannte Reichsbürger vor dem Reichstag im Bereich des Lustgartens. Viele von ihnen trugen in Anlehnung an die französische Protestbewegung »Gelbwesten« gelbe Warnwesten sowie Fahnen des ehemaligen Königreichs Preußen und seiner Provinzen Schlesien und Oberschlesien.

In verschiedenen Reden wurden antisemitische und verschwörungsideologische Inhalte offen verbreitet. Laut »Berlin rechtsaußen«, dem Blog des Antifaschistischen Pressearchivs und Bildungszentrum (apabiz), behauptete beispielswe...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 285 Wörter (2112 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.