Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Ob alleine oder betrunken ...«

Nach einem sexistischen Gerichtsurteil demonstrierten in Spanien Tausende, in Deutschland ruft nach Vergewaltigungen meist die AfD zu Protesten auf

  • Von Carmela Negrete
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

»Ob alleine oder betrunken, möchte ich nachts heil nach Hause kommen« lautet eine Parole der feministischen Bewegung in Spanien. Zuletzt war sie am 4. November in Madrid und in mehr als 40 weiteren Städten zu hören. Spanienweit wurde gegen einen Richterspruch protestiert, mit dem fünf junge Männer zu zehn und zwölf Jahren Haft sowie zu einer Entschädigungszahlung von 12 000 Euro verurteilt wurden. Die Männer hatten 2016 im katalanischen Ort Manresa ein 14-jähriges Mädchen vergewaltigt, das zum Tatzeitpunkt betrunken und bewusstlos war. Zwar ist das Strafmaß im EU-Vergleich durchaus hoch, die Wut auf der Straße entlädt sich vielmehr wegen des Tatbestands: Die Täter wurden nicht für Vergewaltigung, sondern nur für sexuelle Belästigung bestraft. Das Gericht argumentiert: Da das Mädchen betrunken gewesen sei, sei es nicht in der Lage gewesen, seinen Willen ausdrücklich auszusprechen. Das ist zum einen eine Täter-Opfer-Umkehr. Zum anderen v...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.