Abschließbare Wohnheimbetten

Wissenschaftsministerin Martina Münch (SPD) weiht neues Wohnheim für Studierende in Potsdam ein

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Potsdam ist um ein dringend gebrauchtes Studentenwohnheim reicher. Ein großer Komplex mit 308 Wohneinheiten am Universitätscampus Golm wurde am Mittwoch in Anwesenheit von Wissenschaftsministerin Martina Münch (SPD) eingeweiht. Allerdings handelt es sich mehr um einen Ersatz als einen Zusatz, wurde bei dieser Gelegenheit deutlich.

Mit einer Weltneuheit konnte Peter Heiß, Geschäftsführer des Studentenwerkes, aufwarten, als er die Ministerin durch das noch nach frischer Farbe riechende Gebäude führte. Denn in den Zwei-Personen-Zimmern des neues Hauses gibt es abschließbare Betten. Mit einer durch ein Schloss gesicherten Stange kann der Mieter des Bettes verhindern, dass in seiner Abwesenheit irgendwer unbefugt darin nächtigt. Man werde sehen, wie das aufgenommen werde, sagte Heiß. Mit dem Zwei-Bett-Zimmer, für das jeder Mieter 195 Euro im Monat zahlen muss, betritt das Studentenwerk wieder Nachwende-Neuland, denn was seit 1990 an Wohnheim...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.