Geerdet

Zur Audienz beim Papst

  • Von Karlen Vesper
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Rom ist immer eine Reise wert. Auch im November, wenn es mitunter heftige Regengüsse gibt. Johann Wolfgang Goethe notierte bei seiner Ankunft in der Stadt am Tiber am 1. November 1786: »Ja, ich bin endlich in dieser Hauptstadt der Welt angelangt! ... Alle Träume meiner Jugend seh’ ich nun lebendig.« Und in seiner »Italienischen Reise« liest man: »Ich kann sagen, dass ich nur in Rom empfunden habe, was eigentlich ein Mensch sei. Zu dieser Höhe, zu diesem Glück der Empfindung bin ich später nie wieder gekommen, ich bin, mit meinem Zustand in Rom verglichen, eigentlich nachher nie wieder froh geworden.«

Glücksgefühle genossen, ob der ihnen gewährten Audienz beim Papst im Vatikan am vergangenen Freitag, auch rund 600 Strafrechtler aus aller Welt, die sich in der Ewigen Stadt zu einer dreitägigen Konferenz trafen. Wer Italienisch kann respektive sich nachträglich die per Handy oder Rekorder aufgezeichnete Rede von Franziskus übersetzen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.